Sondervorführung "Unser Saatgut - Wr ernten, was wir säen"

am Montag, den 18. Februar um 19:30 Uhr

Saatgut ist heute ebenso gefährdet wie der Eisbär. Mehr als 90% aller Sorten sind bereits verschwunden. Der Film zeigt den Kampf für den Erhalt der kostbaren Saatgutvielfalt und deckt auf, wie Gentechniker und Konzerne wie Monsanto weltweit versuchen, den Saatgutmarkt zu kontrollieren.

Anschließendes Filmgespräch mit einem Ökosaatguthersteller aus Sachsen-Anhalt und einer Initiative für solidarische Landwirtschaft aus Wittenberg.

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung

Sachsen-Anhalt

Der Eintritt ist frei!

Länge: 99 Minuten - freigegeben ab sechs Jahren

Für diese Veranstaltung ist keine Reservierung möglich.